Ostholstein

Zugausfälle durch "Xavier"

Schnelleinsatzgruppe rückte aus

Als Auswirkung des über Norddeutschland gezogenen starken Sturmes "Xavier" wurde am 5. Oktober 2017 von der Deutschen Bahn gegen 14.00 Uhr der gesamte Zugverkehr in Norddeutschland vollständig eingestellt, da es zu zahlreichen umgefallenen Bäumen und Schäden an den Oberleitungen gekommen war. Dies kam überraschend für die Öffentlichkeit und vor allem für zahlreiche Zuggäste. Auch der Kreis Ostholstein war hiervon betroffen. So standen seit 14.00 Uhr ein dänischer ICE sowie ein Regionalzug im Bahnhof Puttgarden auf Fehmarn und konnten ihre Weiterfahrt nach Süden von dort nicht antreten.

Bildergalerie

Gestrandete Bahnfahrgäste im Bahnhof Puttgarden auf Fehmarn

Auf Anforderung der DB alarmierte die Leitstelle Nord gegen 17:50 Uhr die Schnelleinsatzgruppe OH Nord Heiligenhafen und die SEG OH Mitte aus Süsel, um 170 Personen im Bahnhof zu betreuen und zu verpflegen. Einsatzkräfte des ASB Ostholstein aus Heiligenhafen, des DRK aus Göhl und Süsel eilten zum Einsatzort. Nach der Lageerkundung wurden Getränke besorgt und anschließend an die Fahrgäste ausgegeben. Die DRK-Kräfte bereiteten zwischenzeitlich eine Linsensuppe, so dass den betroffenen Personen eine warme Mahlzeit ausgegeben werden konnte. Letztendlich wurden 140 Bahnpassagiere durch die Einsatzkräfte versorgt. Eingesetzt waren 10 ASB- und 15 DRK-Helferinnen und Helfer, die ehrenamtlich zum Einsatz kamen und dafür freiwillig auf ihre eigene Freizeit verzichtet haben, um den gestrandeten Bahnpassagieren helfen zu können.
Anschließend wurden die Fahrgäste durch die Deutsche Bahn in einem nahegelegenen Hotel untergebracht. Einsatzende war gegen 22:10 Uhr.

 

Jörg Bochnik 06-OKT-2017