Ostholstein

Arbeiter-Samariter-Jugend

Mit Flaschendeckeln gegen Kinderlähmung

Mit 40 Jugendlichen ist die ASB-Ostholstein in Heiligenhafen und Fehmarn eine starke Truppe.

Bildergalerie

Mit tausenden gesammelter Flaschenverschlüsse aus Plastik unterstützt die ASJ-Ostholstein die Aktion „Deckel gegen Polio“ des Rotary-Clubs Deutschland.

500 Deckel reichen für ein Leben ohne Kinderlähmung und die Arbeiter-Samariter-Jugend des Regionalverbandes Ostholstein (ASJ) hat tausende dieser Plastikverschlüsse gesammelt, um die Aktion von Rotary Deutschland, „Deckel gegen Polio", zu unterstützen. Vor Beginn der ASJ-Jahreshauptversammlung präsentierte die Jugendgruppe einen Berg von Plastikdeckeln, die jetzt dem Rotary-Club Oldenburg übergeben werden.
Wie in den Vorjahren begann die Jahreshauptversammlung der ASJ, an der auch Abordnungen der Jugendfeuerwehren teilnehmen, mit einer Kaffeetafel im ASB-Haus an der Tollbrettkoppel. In seinem Grußwort sprach der Vorsitzende des ASB-Regionalverbandes, Jörg Bochnik, von einer aktiven Jugendarbeit in Heiligenhafen und Burg auf Fehmarn. 40 Kinder werden hier in vier Gruppen betreut. Auch beim ASB sei die Jugend die Nachwuchsschmiede, denn nach der Jugendarbeit engagieren sich viele der Jugendlichen ehrenamtlich in der Hilfsorganisation weiter. Jörg Bochnik dankte dem Jugendleiterteam mit Gruppenleiterin Kristina Mohr und ihren Stellvertreterinnen Mareile Kordlewska, Heiligenhafen und Janett Tharmann, Burg auf Fehmarn, die hier eine tolle Arbeit leisten.
Im Bericht des Vorstandes ließen Kristina Mohr und Janett Tharmann die Aktionen der Jugendarbeit in Heiligenhafen und Burg noch einmal Revue passieren. Die ASJ Ostholstein ist mittlerweile in vier Gruppen gegliedert, drei in Heiligenhafen und eine auf Fehmarn. Bis zu 40 Kinder und Jugendliche nehmen regelmäßig an den wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden teil. Mit 27 Kindern und Jugendlichen nahm die Ostholsteiner ASJ am landesweiten Treffen über die Pfingsttage in Ratzeburg teil. Dort hatten die ASJler die Möglichkeit, spielerisch beim Landesjugendwettbewerb den Ernstfall zu proben und dabei Ihre Kenntnisse in Erster Hilfe, Geschicklichkeit und Allgemeinwissen auf den Prüfstand zu stellen. Angetreten mit zwei Mannschaften in der Altersgruppe "Minis" errangen die ASJler aus Heiligenhafen und Fehmarn hier den ersten und den vierten Platz. Und auch in der Altersgruppe "Schüler" schafften die Ostholsteiner den ersten Platz auf dem Siegertreppchen und hoffen nun auf eine Teilnahme als Gastmannschaft am Landesjugendwettbewerb der ASJ Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr. Aber auch Freizeitaktionen kommen bei der ASJ nicht zu kurz. So wurde zusammen gebacken und eine Weihnachtsfeier mit gemeinsamem Basteln veranstaltet. Ein weiterer Höhepunkt war die dreitägige Fahrt zum Scheersberg mit 16 Teilnehmern in den Sommerferien, wo sich die ASJler mit viel Spaß und Geselligkeit so richtig kennenlernen konnten. Man konnte unter anderem die „Phänomenta" besuchen, erfahren wie man Bonbons gemacht werden und eine Shopping-Tour durch Flensburg durfte auch nicht fehlen. Auf Fehmarn renovierten einige sehr fleißige Kids mit Janett Tharmann ihren Gruppenraum. Eingeladen wurde die ASJ wieder vom Besitzer der „Doppeleiche" in Burg zur Weihnachtsbackaktion mit Nudelparty.
In diesem Jahr werde es wieder wöchentliche spannende sowie lehrreiche Gruppenstunden geben, sagte Kristina Mohr. Auch eine dreitägige Sommerfreizeit ist geplant. Die ASJler aus Ostholstein werden auch am Landesjugendwettbewerb, der diesmal in Büsum stattfindet, teilnehmen.
Der Kassenbericht von Mareile Krodlewska zeigte auf, wie die Jugendarbeit der ASJ finanziert werde. Dabei wurde deutlich, dass ohne die Zuschüsse des ASB-Regionalverbandes und des ASB-Landesverbandes eine erfolgreiche Jugendarbeit nicht möglich wäre. Für die Jugendkontrollkommmission bescheinigte Karsten Lafrentz der Kassenwartin eine einwandfreie Kassenführung, worauf Vorstand und Kasse entlastet wurden.

Peter Foth 20-MÄR-2017