Ostholstein

Chronik ASB Ostholstein

1979 - 1985

 

1979 - Ehrungen und Vorstandswahlen
Im Jahre 1979 wurden mehrere Mitglieder des jungen Ortsverbands für ihre 10-jährige Mitgliedschaft geehrt und der Vorstand neue gewählt. Aus der Presse ist zu entnehmen, dass Dieter Persson, Karl Schulz, Walter Buchholz (TL), Jörg Bochnik, Peter Foth, Karl Aagard (Stellv. Vors.), Lieselotte und Otto Sommerfeldt (Vors.) und Rüdiger Herholz (Schatzmeister) dem Vorstand angehören.

asb_sh_ostholstein_Chronik_14__1979.jpg

 

1979 - In Neustadt wurde ein Stützpunkt gegründet
Im Jahre 1979 gründete der damalige ASB Ortsverband Heiligenhafen einen Stützpunkt in Neustadt. Unter der Patenschaft aus Heiligenhafen wurde im Februar 1981 dort ein eigenständiger Ortsverband gegründet. Leider endete die Geschichte des ASB in Neustadt bereits im Dezember 1982 wieder, als sich der ASB-Landesverband zu einer Schließung des Ortsverbands gezwungen sah. Vorausgegangen waren schwere Differenzen.
Aktiv waren die Neustädter Samariter im Sanitätsdienst, in der Ausbildung und in der Jugendarbeit. Ein Ambulanter Pflegedienst wurde wieder geschlossen und die angestrebte Einbindung in den Rettungsdienst des Kreises Ostholstein kam nicht zustande.

asb_sh_ostholstein_Chronik_17__1979.jpg

 

1979 - Erstmals Rettungssanitäter-Prüfungen abgenommen
Zum ersten Mal wurde im Jahre 1979 auf Landesebene nach den neuen Richtlinien des Landes-Sozialministers Prüfungen für die damals neu eingeführte Tätigkeit des RS abgenommen, dei von den fünf Rettungsdienst-Mitarbeitern des ASB Heiligenhafen anstandslos bestanden wurde.
Die Prüfungskommission bestand aus dem ASB-Ausbilder Karl Schulz, dem OV-Vorsitzender Otto Sommerfeldt, dem ASB-Landesvorsitzender Richard Hinz, Dr. Siebold, dem ASB-Ausbilder Peter Griebel, der Schulleiterin Thea Schmidt und den Eheleute Hellwig als Lehrer an der LKH-Schule.

asb_sh_ostholstein_Chronik_15__1979.jpg

 

1980 - Katastrophenschutz ohne Fahrzeuge
Nachdem immer mehr Fahrzeuge des Katastrophenschutzes nach Werkstattaufenthalten überraschend und unverständlicherweise nicht mehr an den Standort zurückkehrten, wurden gezwungenermaßen Privat-PKW für den Transport der damals sehr zahlreichen Helfer zu den Übungveranstaltungen genutzt. Es folgte ein heftiger Schlagabtausch des Ortsverbands mit dem Landes-Innenministerium unter der Leitung von Barschel von Uwe Barschel, nachdem ein von einem Vorstandsmitglied verfasster Leserbrief in die Öffentlichkeit kam und sich die Presse dieser Angelegenheit annahm.

asb_sh_ostholstein_Chronik_16a__1979.jpg

asb_sh_ostholstein_Chronik_16__1979.jpg

 

1982 - Otto Sommerfeld wird wiedergewählt
In der Mitgliederversammlung, die Anfang des Jahres 1982 im Hotel „Deutsches Haus“ in Heiligenhafen stattfand, wurde der langjährige Vorsitzende Otto Sommerfeldt wiedergewählt. Die anwesenden Katastrophenschutzhelfer hatten mit einem extra angefertigten Banner mit der Aufschrift „Otto for President“ ihre Meinung kundgetan und damit die Lacher auf ihrer Seite.

asb_sh_ostholstein_Chronik_18__1982.jpg

 

1983 - Kontakte zur dänischen Arbejdernes Samariter Forening werden verbessert
Unter der Leitung von Peter Foth, der auch der damalige Initiator für die Kontakte hzu den dänischen Samariterkollegen war, wurden im Jahre 1983 die Kontakte gefestigt. Es folgte u.a. ein Besuch einer ASB-Delegation in Dänemark sowie eine gemeinsame Übung im dänischen Naestved.

asb_sh_ostholstein_Chronik_19__1983.jpg

 

1984 - Neue Minigruppe der ASJ  wird gegründet
Mit großem Erfolg wurde im Jahre 1984 eine neue Kindergruppe der Arbeiter-Samariter-Jugend gegründet und nahm unter der Leitung des langjährigen ASJ-Mitglieds Christian Borchardt ihre Arbeit auf.

asb_sh_ostholstein_Chronik_20__1983.jpg

 

1984 - Übung mit dänischer Civilforcevaret
Ebenfalls im Jahr 1984 fand eine Übung des Katastrophenschutzes am Bungsberg statt – als Verletztendarsteller wurden u.a. Kinder der ASB-Jugendgruppe eingesetzt. Aufmerksam beobachtet wurde die Übung von mehreren Vertretern ded dänischen Zivilschutzes, zu denen seit einigen Jahren lockere Kontakte bestanden, die durch Besuche der ASJ im Rahmen ihrer Dänemark-Zeltlager entstanden waren.

asb_sh_ostholstein_Chronik_21__1984.jpg

 

1984 - erster Rettungswagen
Bisher wurde der Rettungsdienst mit normalen Krankentransportwagen durchgeführt. Dies änderte sich im Jahre 1984 mit der Indienststellung des ersten RTW beim ASB in Heiligenhafen. Ein lang erwarteter Fortschritt im Rettungsdienst wurde umgesetzt.

asb_sh_ostholstein_Chronik_22__1985.jpg

 

1985 - Tag der offenen Tür
Seine Leistungsfähigkeit demonstrierte der ASB OV Heiligenhafen im Rahmen eines Tages der offenen Tür vor und in den Fahrzeughallen des Katastrophenschutzes auf dem Gelände des damaligen Landeskrankenhauses. Auch der Rettungshubschrauber „Christoph 12“ mitsamt Notarzt konnten bei einer spektakulären Rettungsvorführung mit eingebaut werden.

asb_sh_ostholstein_Chronik_23__1985.jpg