Ostholstein

 

Deutsch-dänisches Projekt "Beltsamariter"

Grenzenloses Engagement

Im März 2012 begannen der ASB Schleswig-Holstein und die Dansk Folkehjælp aus Dänemark mit einer grenzenlosen Zusammenarbeit im Projekt Beltsamariter.

Bildergalerie

Beltsamariter - ein deutsch-dänisches Projekt

Nachdem das von der EU geförderte deutsch-dänische Projekt „Beltsamariter" mit einer dreimonatigen Verlängerungsphase am 30. Juni 2015 ausgelaufen ist, hat danach die spannende Phase der Bewährung und auch Bewahrung der Projektergebnisse begonnen.

Ziel war es bekanntlich, länderübergreifende Kontakte für eine ständige Zusammenarbeit zwischen der dänischen Dansk Folkehjaelp und dem Arbeiter-Samariter-Bund herzustellen, gemeinsame Ausbildungen und Sanitätsdienste zu veranstalten, voneinander zu lernen, die Sprachen zu erlernen und auch die gegenseitigen Kulturen besser kennenzulernen.

Dies Ziel wurde von dem von Interreg gefördertem dreieinhalbjährigen EU-Projekt zu hundert Prozent erreicht. Als dänischer Projektleiter waren dafür Thomas Egesborg-Pedersen und von Seiten des ASB Stephan Andersen verantwortlich tägig gewesen.
Unsere dänischen Projektkollegen Thomas Egesborg-Pedersen, Klaus Norlem und Eric Sørensen wurden als Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Ehrenplakette des ASB ausgezeichnet.

Nach Auslauf der Anschubfinanzierung des Projekts „Beltsamariter" erfolgt die Zusammenarbeit auf ehrenamtlicher Basis und zwar auf regionaler Ebene zwischen der Nakskov-Abteilung der Dansk Folkehjaelp und dem ASB Regionalverband Ostholstein.
So gab es bereits mehrere gemeinsame Treffen und auch Sanitätsdienste, wie z.B. die Betreuung von „Coast 2 Coast" im September 2015 am Fehmarnbelt.
Zukünftig sind sind vier bis fünf gemeinsame Aktionen im Jahr geplant und natürlich weiterhin die länderübergreifene personelle Besetzung von Sanitätsdiensten. Eine Fortführung der deutsch-dänischen Seniorentreffen, die seit 2014 mit großem Erfolg initiiert worden waren, ist in kleinerem Rahmen vorgesehen.
Am 16. Oktober 2015, dem europäischen Tag der Wiederbelebung zeigten gemischte deutsch-dänische Teams der Beltsamariter auf drei Scandlines-Fähren zwischen Puttgarden und Rödby den richtigen Umgang mit dem Defibrillator und präsentierten damit zusätzlich einen Teil des Projekts „Schleswig-Holstein schockt" des ASB-Landesverbandes.
Für unsere dänischen Nachbarn ist Weihnachten, ebenso wie bei uns, eines der größten Feste im Jahr. Mit der „Julehjaelp" (Weihnachtshilfe) – einer landesweit ausgelegten Spendenwerbung – sorgt die dänische Samariterorganisation Dansk Folkehjaelp seit vielen Jahren dafür, dass auch bedürftige Familien mit Kindern ihr Weihnachtsfest mit gutem Essen und Geschenken feiern können.
Bei der traditionell in der Adventszeit durchgeführten Straßensammlung in Nakskov unterstützten im November 2015 bereits zum zweiten Mal mehrere Ehrenamtler vom ASB Ostholstein im Rahmen der guten Zusammenarbeit die dänische Weihnachtshilfe, wobei 6.872 Dänenkronen gesammelt werden konnten.
Am 17. Dezember 2015 wurden dann an 110 bedürftige Familien in Nakskov Lebensmittel sowie Spendengutscheine für Spielwaren und Bekleidung durch die Helferinnen und Helfer der Dansk Folkehjaelp übergeben. Auch hieran war wieder eine Abordnung des ASB Ostholstein beteiligt.

Wir freuen uns über jeden, der bei den Beltsamaritern reinschnuppern möchte, und stehen jederzeit gerne Rede und Antwort.

Untenstehende Bildshow gibt einen kleinen Einblick in die Tätigkeit der Beltsamariter.

Sie möchten beim ASB Ostholstein MITMACHEN & HELFEN ?

 

Der Projekt-Inhalt

Die Teilnehmer des für den Zeitraum von dreieinhalb Jahren von der Europäischen Union geförderten Projektes,lernten in einem ersten Schritt die Sprache des Partnerlandes. Die dänischen Samariter lernten Deutsch, die deutschen Samariter dänisch.

Es folgten Kulturwochenenden. Geschichtliches aus den beiden Verbänden, historische Entwicklung beider Nationen und Workshops sowie gemütliche Kennenlernabende füllten dieses Wochenenden inhaltlich aus.

In gemeinsamen Fachkursen ging es entweder um den Besuchsdienst für ältere, erkrankte und gehandicapte Menschen oder um den Bereich des Sanitätsdienstes. Im Rahmen der Besuchsdienstausbildung wurden kommunikative Fähigkeiten ausgebaut, deutsche und dänische Pflegeeinrichtungen besucht und die Rolle eines älteren, bewegungseingeschränkten Menschen eingenommen. Gemeinsames, praktisches Tun, Informationen über Sanitätsdienst und Bevölkerungsschutz in Dänemark und Deutschland waren Kern der Sanitätsdienstausbildung.

Im Anschluss an beide Fachausbildungen absolvierten die Teilnehmer nach eigenen zeitlichen Möglichkeiten Sanitätsdienste in beiden Ländern oder unterstützen grenzübergreifend im Besuchsdienst. Durch einen regelmäßigen Kontakt mit den dänischen Partnern sind viele Freundschaften über das Projekt hinaus entstanden. Die Beltsamariter von ASB und Dansk Folkehjælp freuen sich zu einem zusammenwachsendem und funktionierendem Europa beizutragen.

Vom europäischen Dachverband der Samariterorganisationen (Samaritan International) ist unser Projekt mit dem Samaritan's BEST Award 2013 als europäisches Vorzeigeprojekt ausgezeichnet worden. Auch vom Bundesinnenminister wurde im Rahmen des Ehrenamtsförderpreises „Helfende Hand" das Engagement der SamariterInnen mit dem 4.Platz in der Kategorie „Innovative Projekte" belohnt. Bei 140 Nominierungen ein gutes Ergebnis.