Ostholstein

Helfer und Helferinnen für den Katastrophenschutz gesucht

Hilfe leisten bei Katastrophen

Katastrophen sind leider nicht auszuschließen. Der ASB Ostholstein steht für den Notfall bereit.

Viertragen-Krankenwagen des Katastrophenschutzes bei einem Übungseinsatz

Katastrophen - seien es nun Naturkatastrophen oder technische Zwischenfälle wie Flugzeugabstürze, Eisenbahn- oder Industrieunfälle - lassen sich nicht völlig ausschließen und können jeden treffen. Zum Anfang des 21. Jahrhunderts müssen wir leider auch terroristische Anschläge zu den denkbaren Schadensszenarien zählen.
Daher müssen vorsorglich geeignete Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und zum Schutz der Betroffenen sichergestellt werden, um die Folgen bewältigen zu können. Der Schutz der Bevölkerung vor Gefahren aller Art zählt zu den fundamentalen Aufgaben unseres Staates und wird zu Recht von jedem Bürger erwartet. Zu diesem Zweck ist der Katastrophenschutz aufgebaut worden.

Der ASB Regionalverband Ostholstein wirkt im Katastrophenschutz des Kreises Ostholstein mit und stellt HelferInnen für verschiedene Fachbereiche.

Der Sanitätsdienst ist für die medizinische Versorgung von verletzten oder erkrankten Personen zuständig, legt Verletztensammelstellen an und führt den Transport von verletzten Personen durch. Die HelferInnen im Sanitätsdienst werden dafür ausgebildet, dass sie in einem Einsatz Maßnahmen der Ersten Hilfe durchführen können und darüber hinaus - ggfs. mit weiteren Hilfsmitteln - erweiterte Hilfe leisten können.

Der Betreuungsdienst stellt bei einem großen Schadensereignis die Unterstützung von Personen sicher, die nicht verletzt sind, aber auch besonderer Hilfe bedürfen. Dabei kann die Zubereitung von Mahlzeiten genau so gefragt sein wie die Herrichtung und Unterhaltung von Unterkünften oder die Zuwendung durch Gespräche. Auch auf diese Aufgaben werden die HelferInnen speziell vorbereitet.

Die Sanitäts-Führungsgruppe leitet den Einsatz mehrerer Sanitätseinheiten und kann bereits unterhalb der Katastrophenschwelle bei größeren Einsätzen zur Führung von Schnelleinsatzgruppen eingesetzt werden.

Fahrzeuge und Gerätschaften werden vom Bund, Land und Kreis aber auch aus eigenen Mitteln des ASB zur Verfügung gestellt.

Ein geländegängiges Unimog-Sanitätsfahrzeug aus dem Bestand der Bundeswehr wurde dem ASB Ostholstein im Jahre 2015 zur Verfügung gestellt und für unsere Zwecke umlackiert und zusätzlich ausgerüstet.

Helfen Sie mit beim Schutz der Bevölkerung. Machen Sie bei uns mit.

 

Weitere Informationen zum Katastrophenschutz

 

Freiwillig mitwirken im Katastrophenschutz? Bitte Kontakt aufnehmen mit

Walter Cordes

Freiwilligen-Koodinator

Regionalverband Ostholstein Tollbrettkoppel 15, 23774 Heiligenhafen

Telefon: 0 43 62 / 90 04 50 , Telefax: 0 43 62 / 90 04 51
E-Mail: walter.cordes(at)asb-ostholstein.de

Infomaterial + Dokumente