Ostholstein

UAV-(Drohnen)-Team sucht personelle Verstärkung

Unterstützung aus der Luft

Neuland hat der ASB Ostholstein mit der Indienststellung einer Such- und Lageerfassungsdrohne betreten.

Das UAV-Team des ASB Ostholstein

Einsatzmöglichkeiten der UAV (Drohne)
Such- und Lageerfassungsdrohnen können zur Suche nach vermissten Personen, wie z.B. Kinder oder aus einem Altenheim abgängige Senioren eingesetzt werden.
Ein weiterer Bereich kann die Lageaufklärung und Heranführung von Einsatzkräften bei einem Massenunfall mit vielen Verletzten (MANV) oder großen Karambolagen, z.B. auf Autobahnen oder Bundesstraßen sein.

Üben für die Einsatzbereitschaft
Seit Januar 2017 verfügt der ASB Ostholstein über ein eigenes Einsatz-UAV vom Typ Typhoon H, dass mit einer 4k-Kamera mit Wärmebildfunktioin und Restlichtverstärker ausgestattet ist sowie ein baugleiches Gerät mit normaler Kamera zum Üben. Während der Wintermonate wird abwechselnd zweimal im Monat in Turnhallen geübt.

Ebenfalls seit Januar 2017 verfügte der ASB Ostholstein über eine landesweite Aufstiegsgenehmigung und konnte als eine der ersten Hilfsorganisationen in Schleswig-Holstein das UAV auf Anforderung durch die Polizei- oder Rettungsleitstelle zum Einsatz bringen. Durch die neue Drohnenverordnung des Bundes vom April 2017 ist der Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz klar geregelt worden. Einsätze zur Menschenrettung sind seitdem fast ohne Einschränkungen möglich.

Eine interessante Aufgabe wartet auf Sie. Helfen Sie mit.

Weitere Informationen zum Such- und Lageerfassungs-UAV (Drohne)

 

 

Der Such- und Lagererfassungskopter (UAV) des ASB Ostholstein bei facebook

 

Freiwillig mitwirken im Drohnen-Team? Bitte Kontakt aufnehmen mit

Walter Cordes

Freiwilligen-Koodinator

Regionalverband Ostholstein Tollbrettkoppel 15, 23774 Heiligenhafen

Telefon: 0 43 62 / 90 04 50 , Telefax: 0 43 62 / 90 04 51
E-Mail: walter.cordes(at)asb-ostholstein.de

Infomaterial + Dokumente